Home
TERMINE

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 27. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
YVES CASTAGNET & VIRGILE MONIN
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 21. September 2017, 12.30 - 17.00 Uhr
Ordenswerkstatt neu
Für eine "Mystik mit offenen Augen"
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Mag. Ruth Pucher MC u.a., Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

So, 8. Oktober 2017, 15.00 - 18.00 Uhr
Ehren und pflegen solange du lebst ...
Das "vierte Gebot" für Angehörige von an Demenz Erkrankten
P. Anton Aigner SJ, P. Josef Maureder SJ, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen & Koordinator/innen
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin
Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Sa, 18. November 2017, 09.00 - 16.00 Uhr
Biblische Spiritualität NT
Das Christuszeugnis des Markus - Einführung ins neue Lesejahr
P. Martin Hasitschka SJ
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 4. Dezember 2017, 19.00 - 21.00 Uhr
Mit Grenzen leben
Der Glaube, der Tod und das Leben - Gesprächsabend zu Kurzfilm
P. Klaus Schweiggl SJ, Herbert Link
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 22. Jänner 2018, 14.30 Uhr - Mi, 24. Jänner 2018, 12.30 Uhr
Vernetzungstreffen Berufungspastoral
Entscheidungen begleiten in der Berufungspastoral
P. Albert Holzknecht SJ, Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

27. August 2017

Gottesdienst:
Innsbruck, Jesuitenkirche, 11:00 , Wolfgang Ebner und Johann Jacob Froberger - Orgelwerke Marian Polin, Orgel

3. September 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , Franz Schubert - Messe in G-Dur, D 167 Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für August

Die zeitgenössischen Künstler mögen durch ihre Kreativität vielen helfen, die Schönheit der... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

P. Johann Grueber SJ (1623-1680)

Grueber, ein Missionar und Forscher, wurde am 18.10.1623 in Linz geboren. Am 13.10.1641 trat er der Gesellschaft Jesu bei. Nach den üblichen Studien wurde Grueber 1656-60 der Chinamission zugeteilt. Gemeinsam mit P. Bernhard Diestel, der schon im Vorderen Orient entsprechende Erfahrungen erworben hatte, begab er sich auf dem Seeweg nach China. Schon bei der Einreise nach China hatten sie die Instruktionen erhalten, später auf der nördlichen Route nach Europa zurückzukehren, um so einen neuen Landweg nach Europa zu erschließen. Der aus der deutschen Provinz stammende Ordensobere in Peking, beim Kaiser hoch angesehene Astronom P. Adam Schall von Bell beschäftigte beide im Astronomischen Amt des Hofes, dessen Vorsteher er war. Grueber wirkte außerdem als Hofmaler des Kaisers. Nach dem plötzlichen Tod von P. Diestel brach Grueber am 13. April 1661 mit dem belgischen Jesuiten d’Orville und einem chinesischen Diener Matthäus (Cham Ma-teu) zu dem größten Expeditionsunternehmen im 17. Jahrhundert auf. Durch Wüsten und über hohe Pässe gelangten sie nach Tibet und am 8. Oktober 1661 nach Lhasa. Gruebers Kunstfertigkeit verdanken wir eine Reihe interessanter Skizzen von tibetischen Motiven: Bilder des Vizekönigs, Buddhafiguren, Gebetsmühlen und das berühmte Staatsorakel.  Grueber bestimmte auch die geographische Breite von Lhasa. Sein Resultat wich von den modernen Messungen nur wenig ab.

Am 8. November 1661 ging es mitten im Winter von Lhasa aus weiter. Das Himalaya Gebirge wurde überwunden, Nepal passiert und am 31. März 1662  kamen die beiden Jesuiten in der indischen Stadt Agra an. Dort starb P. d’Orville an den Folgen der während der Reise ausgestandenen Strapazen. An seine Stelle trat Heinrich Roth von der Agra-Mission. Über Indien, Persien und Kleinasien gelangten sie schließlich nach 32.000 Kilometern am 20. Februar 1664 nach Rom. Der Auftrag, einen Landweg nach China zu erschließen, war somit erfüllt. Leider war die Ordensleitung in Rom außerstande, aus dieser großartigen Leistung Gruebers und seiner Begleiter praktischen Nutzen zu ziehen. Die portugiesischen Herrscher hatten damals das Patronsrecht über alle katholischen Missionen im Fernen Osten. Sie sahen durch die Umstellung vom Seeweg auf den Landweg ihren Einfluss gefährdet und protestierten dagegen beim Papst. Es wurde bestimmt, dass der Landweg nur für den Fall vorgesehen sei, wenn der Seeweg blockiert war.

Guebers Aufzeichnungen und Skizzen fanden großen Anklang, so auch beim deutschen Jesuitengelehrten P. Athanasius Kircher, der diesen einen wesentlichen Teil in seinem berühmten Werk "China illustrata" einräumte.

Seine letzten Jahrzehnte verbrachte Grueber in der ungarischen Mission als Volksmissionar und Soldatenseelsorger. Dort starb er am 30.9.1680.