Home
TERMINE

So, 30. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
DANIEL GOTTFRIED
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 13. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
ROMAN HAUSER
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 27. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
YVES CASTAGNET & VIRGILE MONIN
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

31. Juli 2017

Gottesdienst:
Linz, Ignatiuskirche - Alter Dom, 09:00 , Anton Bruckner: „Windhaager Messe“ - für Alt, 2 Hörner und Orgel Monika Holzmann - Alt, Bernhard Prammer - Orgel

24. September 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W.A.MOZART - Missa brevis in B, KV275 Consortium Musicum Alte Universität

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für Juli

Dass unsere Schwestern und Brüder, die den Glauben verloren haben, durch unser Gebet und unser... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

31. Juli

Ignatius von Loyola

2. August

Faber, Peter

P. Michael Denis SJ (1729-1800)

Johannes Kosmas Michael Denis wurde am 27. Sept. 1729 in Schärding (Oberösterreich) geboren. Als Schüler und Student besuchte er das Kolleg der Jesuiten in Passau, wo sein Vater Verwalter und Justitiar des Bischofs war. Mit 18 Jahren (am 18. Okt. 1747) trat er in das Noviziat der Gesellschaft Jesu in Wien ein. Bereits vor seinem Eintritt hatte er die philosophischen Studien im Wesentlichen abgeschlossen. Deswegen wurde er nach dem Noviziat und nach einjährigem Studium der heiligen Sprache (Hebräisch) als Lehrer und Erzieher nach Graz und 1752 als Lehrer der Rhetorik  und Studentenseelsorger nach Klagenfurt gesandt. Ab Herbst 1753 bis 1757 studierte er Theologie am Grazer Kolleg und schloss seine Ordensausbildung mit dem Terziat in Judenburg ab. 1759 wurde Denis an die Ritterakademie "Theresianum" nach Wien berufen, wo er zunächst als Erzieher und ab 1760 Professor der Rhetorik wurde. Denis eigene Interessen hatten stets die Forcierung der deutschen Sprache sowie die Steigerung ihrer "Salonfähigkeit" gegenüber der Dominanz der französischen Sprache in den Kreisen des Adels zum Inhalt. Für Denis war die Bestellung zum Professor für Deutsch ein Amt, das er bis zur Aufhebung der Gesellschaft 1773 und darüber hinaus innehaben sollte. Seit 1773 war er auch Verwalter der Garellischen Bibliothek, ab 1784 Bibliothekar an der Hofbibliothek und Hofrat.

Am Nachhaltigsten wirkte Denis als Erzieher des österreichischen Adels und als Wegbereiter der deutschen Literatur in Wien und Österreich. Er gab dem Deutschunterricht eine neue und persönliche Note, in dem er die deutsche Dichtkunst zum Kernstück der Klassenarbeit machte. Um den Unterricht noch lebendiger und fruchtbarer zu machen, ließ er seine Schüler deutsch dichten, und veröffentlichte diese Gedichte zusammen mit Josef Burkhardt als "Jugendfrüchte des k.k. Theresianums" 1772. Er war selber in jeder Form ein Meister des lyrischen Stils und interessiert an der ganzen Weltliteratur. Als 1760 vom Schotten James Macpherson (1736-1796) altgälische Dichtungen in englischer Prosa bearbeitet wurden und fälschlicherweise einem Barden Ossian aus dem 4. Jahrhundert zugeschrieben wurden, hat Denis 1768 "Die Geschichte Ossians" herausgegeben – als erste vollständige Nachdichtung in Hexametern. Diese hatte eine breite Wirkung auf die sogenannte Bardenliteratur. Auch Denis selber wurde in Umkehrung seines Namens als Barde "Sined" bezeichnet und schuf unter diesem Namen verschiedene Bardenlieder. Er war einer der ersten der "Deutschen Gesellschaft" in Wien, die sich unter Josef von Sonnenfels unter anderem der Reinheit der deutschen Sprache verschrieben hatte. Denis war auch ein geistlicher Sänger, von dem Messgesänge und Lieder stammen, und er hat ein Diözesangesangsbuch für Wien geschaffen. Die von M. Hayden vertonte Messe "Hier liegt vor deiner Majestät" stammt nach vielen Quellen von Denis. Seine bibliographischen Arbeiten, "Einleitung in die Bücherkunde" (1795) und "Wiens Buchdruckergeschichte bis 1560" (1782), fanden in Bibliothekarskreisen großes Interesse.

Am 29. Sept. 1800 starb Denis in Wien. Er wurde auf dem Friedhof in Hütteldorf begraben, wo noch heute an der Außenwand der Kirche eine Tafel an ihn erinnert.