Home
TERMINE

Do, 27. April 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Zum Jahr des geweihten Lebens" - Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Sa, 13. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr
Tag für konfessionsverbindende Brautpaare
Ehevorbereitung, Anmeldung erforderlich
P. Anton Aigner SJ, Pfr. Mag. Andrea Petritsch, Eva-Susanne und Heinz Glaser
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Di, 16. Mai 2017, 19.30 Uhr
Konzert
Antonín Dvořák: STABAT MATER
Chorvereinigung St. Augustin
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 18. Mai 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 1
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 26. Mai 2017, 18.00 Uhr - So, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowsky SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 29. Mai 2017 - Do, 1. Juni 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 2
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 19. Juni 2017, 14.30 Uhr - Mi, 21. Juni 2017, 12.30 Uhr
Koordinator/innen in Ordensgemeinschaften
Seminar, Anmeldung erforderlich
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Cordual Kreinecker, Drs. B.V. Bernice Reintjens
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

28. April 2017

Gottesdienst:
Hauskapelle, John Ogilvie-Haus, 07:15 , Messe - Zelebrant: P. Hannes König SJ

30. April 2017

Gottesdienst:
Linz, Ignatiuskirche - Alter Dom, 10:30 , Josef Gruber (1855-1933) - Missa „Jesu Deus pacis“ für Gesang, Violine und Orgel Monika Holzmann - Alt, Bernhard Prammer - Orgel

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W. A. Mozart - Große Messe c-Moll, KV 427 Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für April

Die jungen Menschenmögen bereitwillig ihrer Berufung folgen und ernsthaft darüber nachdenken, ob... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

P. Martin Dobrizhoffer SJ (1718-1791)

Martin Dobrizhoffer wurde am 7.9.1718 in Friedberg an der Moldau in Südböhmen geboren. Am 18.10.1736 trat er in den Jesuitenorden ein, absolvierte die übliche Ausbildung – Studium der Philosophie in Wien und der Theologie in Graz –, um 1748 in die Mission nach Paraguay entsandt zu werden. 1749 erreichte er über Livorno und Lissabon Buenos Aires, von wo er nach Córdoba in Tucumán aufbrach. Nach Beendigung seines Theologiestudiums in Córdoba war er 18 Jahre lang in den zahlreichen Reduktionen und Siedlungen der Guaraní des Gran Chaco sowie in den Stammesgebieten der Abiponen anzutreffen. Letztere erwiesen sich als besonders wehrhaft und kriegerisch, was P. Dobrizhoffer als Assistent von P. Brigniel SJ nicht hinderte, den gefährlichen Aufgaben der Mission nachzugehen. Er konnte die zeitweise Befriedung der Abiponen-Stämme erwirken sowie auch ihre Sprach und Lebensgewohnheiten kennenlernen. Schließlich legte er ein Wörterbuch sowie einen Systematik ihrer Sprache an. Durch Stammesfehden und entfachte Kämpfe zwischen Spaniern und  den Eingeborenen als auch durch das ständige Eindringen von Sklavenhändlern mussten einige Reduktionen aufgegeben werden. Zudem erkrankte P. Dobrizhoffer schwer, sodann er vom P. Provinzial nach Sante Maria versetzt wurde. 1763 verließ er diese Reduktion, um im Auftrag von P. Provinzial in Timbo die Reduktion "Zum hl Rosenkranz" zu errichten, was sich im tiefen Urwald infolge ständiger Angriffe durch die feindlichen Tobas und das Ausbrechen der Pest als äußert schwierig erwies.1768 erreichte auch P. Dobrizhoffer er von den Spaniern verfügte Deportationsbefehl, worauf er als Gefangener nach Europa zurückgebracht wurde. 1769 fungierte er als Bibliothekarsgehilfe am Prozesshaus der Gesellschaft Jesu in Wien- Ab 1771 wurde ihn die wöchentliche Predigt in der Theresienkapelle und die Leitung einer Handwerkerlehrlings-Kongregation in der Kirche am Hof übertragen. Nach der Aufhebung des Jesuitenordens fand er mit Aushilfsdiensten und einer von Kaiserin Maria Theresia gewährten Pension von jährlich 350 Gulden das Auslangen. Ab 1779 widmete er sich ausschließlich der Herausgabe seines großen Werkes über die Abiponen, worin er seine gesamten Erfahrungen und Aufzeichnungen aus Paraguay verwerten konnte. 1783/84 erschien schließlich in drei Bänden seine "Historia de Abiponibus, equestri, bellicosaque Paraquariae Natione" in lateinischer sowie gleichzeitig in deutscher Sprache. Am 19.7.1791 starb P. Dobrizhoffer gezeichnet von Altersschwäche und finanzieller Notlage in Wien. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde er auf dem Friedhof zu St. Marx beigesetzt.