Home
TERMINE

Do, 27. April 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Zum Jahr des geweihten Lebens" - Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Sa, 13. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr
Tag für konfessionsverbindende Brautpaare
Ehevorbereitung, Anmeldung erforderlich
P. Anton Aigner SJ, Pfr. Mag. Andrea Petritsch, Eva-Susanne und Heinz Glaser
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Di, 16. Mai 2017, 19.30 Uhr
Konzert
Antonín Dvořák: STABAT MATER
Chorvereinigung St. Augustin
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 18. Mai 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 1
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 26. Mai 2017, 18.00 Uhr - So, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowsky SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 29. Mai 2017 - Do, 1. Juni 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 2
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 19. Juni 2017, 14.30 Uhr - Mi, 21. Juni 2017, 12.30 Uhr
Koordinator/innen in Ordensgemeinschaften
Seminar, Anmeldung erforderlich
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Cordual Kreinecker, Drs. B.V. Bernice Reintjens
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

28. April 2017

Gottesdienst:
Hauskapelle, John Ogilvie-Haus, 07:15 , Messe - Zelebrant: P. Hannes König SJ

30. April 2017

Gottesdienst:
Linz, Ignatiuskirche - Alter Dom, 10:30 , Josef Gruber (1855-1933) - Missa „Jesu Deus pacis“ für Gesang, Violine und Orgel Monika Holzmann - Alt, Bernhard Prammer - Orgel

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W. A. Mozart - Große Messe c-Moll, KV 427 Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für April

Die jungen Menschenmögen bereitwillig ihrer Berufung folgen und ernsthaft darüber nachdenken, ob... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Julien Maunoir

(1. Juli)

Am 1. Oktober 1606 in St.-Georges-de-Reintembault in der Bretagne (Frankreich) als Sohn einer Bauernfamilie geboren, trat Julien Maunoir 1625 in Paris in die Gesellschaft Jesu ein. Während seiner Studienzeit im Jesuitenkolleg in Rennes sprachen seine Lehrer oft über die Missionare in China, Japan und Kanada. Davon angeregt, wurden einige seiner Studienkollegen, wie Isaac Jogues und Gabriel Lalemant, ebenfalls Missionare. Auch Maunoir hatte ursprünglich den Wunsch, nach Kanada zu gehen. Als ihm jedoch aufgrund einer Infektion die Amputation eines Armes drohte, gelobte er, sich im Fall einer Genesung der Bevölkerung der Bretagne zu widmen. Nach seiner raschen Wiederherstellung wurde er 1637 in Bourges zum Priester geweiht. Nach Abschluss seiner Studien (in Quimper, Tours, Nevers und Rom) kehrte er 1640 nach Quimper zurück. Dort lernte er Michel le Nobletz kennen, der sich nach einer langen Zeit des Wirkens als Volksmissionar in der Bretagne im Alter zur Ruhe gesetzt hatte. Maunoir beschloss, seine Nachfolge anzutreten, und lernte deshalb in kürzester Zeit bretonisch - denn er wollte die Predigten für die Bauern und Fischer der Bretagne in der Landessprache halten können.
In der Fastenzeit des Jahres 1641 hielt Maunoir seine erste Mission in Douarnenez. In den folgenden 42 Jahren bereiste er unermüdlich die Dörfer und Städte des Festlandes und der vor der Küste liegenden Inseln, die oft jahrelang von keinem Priester besucht worden waren. Anfangs nur von einem Jesuiten, P. Pierre Bernard SJ, später von zwanzig bis dreißig freiwilligen Helfern begleitet, hielt Maunoir seine Missionen ab, die drei bis fünf Wochen dauerten. Er predigte, hörte Beichte und lehrte den Katechismus. Als Hilfsmittel setzte er Bildtafeln ein, die das Leben Christi, die sieben Todsünden und Schlüsselthemen der Theologie illustrierten. Darüber hinaus verwendete er die von Nobletz gelernten Hymnen, komponierte aber auch selbst viele neue.
Weil Maunoir ein lateinisches Tagebuch verfasst hat, wissen wir heute, dass er bis zu seinem Tod insgesamt an die 400 Missionen gegeben hat, an denen oft 10.000 bis 30.000 Menschen gleichzeitig teilnahmen. Auf dem Weg zu einer weiteren Mission erkrankte der 77 Jahre alte Maunoir an Lungenentzündung und starb am 28. Jänner 1683 in einem kleinen bretonischen Ort, Plévin.
P. Julien Maunoir SJ wurde 1951 von Papst Pius XII. seliggesprochen. Sein Andenken wird (im deutschen Sprachraum) am 1. Juli gefeiert.

PDF-File