Home
TERMINE

So, 2. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
prima la musica - Österreichische Jugendmusikwettbewerbe
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 16. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
GIAMPAOLO DI ROSA
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 30. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
DANIEL GOTTFRIED
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 13. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
ROMAN HAUSER
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 27. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
YVES CASTAGNET & VIRGILE MONIN
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

30. Juni 2017

Gottesdienst:
Hauskapelle, John Ogilvie-Haus, 07:15 , Messe - Zelebrant: P. Martin Rauch SJ

5. Juli 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 18:30 , Abend mit Gott - Messe mit Anbetung Jesuiten der Kommunität Wien 1

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für Juni

Für die Lenker der Staaten:Dass sie sich fest verpflichten, jeglichen Waffenhandel zu unterbinden,... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Peter Kibe und Gefährten: 188 japanische Märtyrer

(6. Februar)

Die Mission in Japan begann mit dem hl. Franz Xaver im Jahre 1549 und verlief zunächst erfolgreich. Doch mit der Zeit verschlechterte sich die Situation - die japanischen Führer fürchteten den Einfluss des Christentums und begannen die Christen zu verfolgen.
Aus der großen Zahl der Märtyrer des 17. Jahrhunderts wurden am 24. November 2008 in Nagasaki 188 Priester, Ordensleute und Laien, darunter auch die Jesuiten P. Pedro Kasui Kibe, P. Diego Ryosetsu Yuki, P. Julian Nakaura und Fr. Nicholas Keian Fukunaga seliggesprochen.

P. Pedro Kasui Kibe wurde 1587 in Urabe, in der Provinz Oita, geboren. Mit 13 Jahren verließ er sein Heimatdorf und trat in das Seminar von Arima ein. Nach Abschluss der Studien bat er um Aufnahme in den Jesuitenorden, die ihm zunächst verwehrt wurde. So wie viele andere musste auch er das Land verlassen und gelangte schließlich über das Heilige Land bis nach Rom, wo er mit 33 Jahren in die Gesellschaft Jesu eintrat und Priester wurde. 1622 wurde er nach Lissabon entsandt, um von dort aus mit 36 Jahren nach Asien zurückzukehren. Er landete in Goa/Indien und reiste über Macao auf abenteuerliche Weise nach Manila. 1630 brach er von dort nach Japan auf, um den verfolgten Christen in seiner Heimat beizustehen. Er wirkte drei Jahre lang in Nagasaki und ging dann wegen der schweren Verfolgungen nach Mizuwasa, wo er 1638 gefangen genommen wurde. Man brachte ihn nach Tokio, wo P. Kibe wegen seines Glaubens gefoltert und im Juli 1639 mit dem Schwert getötet wurde.

P. Diego Ryosetsu Yuki wurde im Jahre 1574 in der heutigen Provinz Tokushima geboren. Er trat in den Jesuitenorden ein und studierte Theologie. Wie viele andere musste auch er in der Verfolgungszeit Japan verlassen und wurde 1615 in Manila zum Priester geweiht. Heimlich kehrte er nach Japan zurück und wirkte vor allem in Kyoto und Osaka. Im Oktober 1619 wurden in seiner Anwesenheit 52 Gemeindemitglieder von Kyoto lebendig verbrannt. Nachdem zwei seiner Mitbrüder der Verfolgung zum Opfer gefallen waren, blieb P. Yuki als einziger Priester im großen Gebiet von Osaka zurück. 1636 wurde er selbst verhaftet, in die Stadt gebracht und starb in Osaka am 25. Februar 1636 den Märtyrertod.

P. Julian Nakaura wurde 1576 in Nakaura geboren. Als Seminarist wurde er zusammen mit anderen als "junger Botschafter" nach Europa geschickt. Die Begegnung mit Papst Gregor XIII. hinterließ einen bleibenden Eindruck in ihm. Nach seiner Rückkehr in die Heimat 1591 trat Nakaura in die Gesellschaft Jesu ein, studierte Theologie und wurde 1608 zum Priester geweiht. Trotz der Verfolgungen und der Ausweisung aller Priester blieb er im Lande und wirkte im Geheimen. 1632 wurde er verhaftet und in das Gefängnis von Nagasaki gebracht. Weil er dem Glauben treu blieb, wurde er nach schweren Folterungen am 21. Oktober 1632 hingerichtet.

Fr. Nicholas Keian Fukunaga, geboren 1569 in Nagahara in der heutigen Provinz Shiga, trat im Jahre 1588 in die Gesellschaft Jesu ein. Nach Abschluss der Studien arbeitete er als Katechet in Hakata, bis er 1614 nach Macao ausgewiesen wurde. Fünf Jahre später kehrte er heimlich nach Japan zurück und wirkte im Gebiet von Omura. Dabei zeichnete er sich als hervorragender Kenner der japanischen Kultur und Wissenschaft aus. Im Juli 1633 wurde Fr. Fukunaga verhaftet und in das Gefängnis von Nagasaki gebracht. Am 31. Juli desselben Jahres erlitt er den Märtyrertod durch Ertränken.

PDF-File