Home
TERMINE

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Do, 28. September 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Grundlagen moderner Schriftauslegung
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

So, 8. Oktober 2017, 15.00 - 18.00 Uhr
Ehren und pflegen solange du lebst ...
Das "vierte Gebot" für Angehörige von an Demenz Erkrankten
P. Anton Aigner SJ, P. Josef Maureder SJ, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 19. Oktober 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Was bedeutet für uns „Inspiration“?
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen & Koordinator/innen
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin
Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Sa, 18. November 2017, 09.00 - 16.00 Uhr
Biblische Spiritualität NT
Das Christuszeugnis des Markus - Einführung ins neue Lesejahr
P. Martin Hasitschka SJ
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 23. November 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Biblische Schöpfungstheologie heute
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 4. Dezember 2017, 19.00 - 21.00 Uhr
Mit Grenzen leben
Der Glaube, der Tod und das Leben - Gesprächsabend zu Kurzfilm
P. Klaus Schweiggl SJ, Herbert Link
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 14. Dezember 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Gewalt und Gottesbilder im Alten Bund
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 18. Jänner 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Biblische „Geschichten“ – FAKE NEWS??
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Mo, 22. Jänner 2018, 14.30 Uhr - Mi, 24. Jänner 2018, 12.30 Uhr
Vernetzungstreffen Berufungspastoral
Entscheidungen begleiten in der Berufungspastoral
P. Albert Holzknecht SJ, Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Februar 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Archäologie und Altes Testament
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 22. März 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Annäherung an die Prophetenbücher
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 19. April 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Aktuell: Die Quellen der vier Evangelien
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 18. Mai 2018, 17.00 Uhr - Mo, 21. Mai 2018, 13.00 Uhr
Tage der Besinnung für Paare
P. Reinhold Ettel SJ, Anm.: reinhold.ettel@jesuiten.org, Tel: +43 (0)676 5555 492
Benediktinerstift Admont

Do, 24. Mai 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Apocalypse now? … Bibel und Zukunft
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 14. Juni 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Wie ist das mit den „Apokryphen“?
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

24. September 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W.A.MOZART - Missa brevis in B, KV275 Consortium Musicum Alte Universität

1. Oktober 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , Franz Schubert - Große Messe in As-Dur, D 678 Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für September

Missionarischer Geist möge unsere Pfarren inspirieren, den Glauben mitzuteilen und die Liebe... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

3. Oktober

Borja, Francisco de

12. Oktober

Beyzym, Jan

Antonio Baldinucci

(1. Juli)

Antonio Baldinucci wurde am 19. Juni 1665 als Sohn eines Kunsthistorikers in Florenz geboren und besuchte ab dem 11. Lebensjahr die Schule der Jesuiten San Giovannino. Ursprünglich wollte er dem Beispiel seines älteren Bruders folgen und in den Orden der Dominikaner eintreten, doch empfahl ihm sein Vater wegen seiner schwachen Gesundheit, einen eigenen geistlichen Weg zu finden und zunächst bei den Jesuiten Exerzitien zu machen. Dies tat er und trat daraufhin 1681 in die Gesellschaft Jesu ein. Während seines Theologiestudiums in Rom, das er aus Krankheitsgründen immer wieder unterbrechen musste, verbrachte er oft die Sonntagnachmittage auf den Plätzen der Stadt und ermunterte die Passanten, die in den verschiedenen Pfarren gegebenen Volksmissionen zu besuchen. Am 28. Oktober 1695 wurde er zum Priester geweiht.
Da er aufgrund seiner angegriffenen Gesundheit nicht als Missionar in Indien, China oder Japan wirken konnte (ein diesbezügliches Ansuchen wurde dreimal abgelehnt), übte Baldinucci nach einer kurzen Zeit als Grammatiklehrer in Terni und Rom Zeit seines Lebens die Tätigkeit eines Volksmissionars in Italien aus, besonders in der Gegend von Frascati und Viterbo. Diese Aufgabe war äußerst anstrengend, besonders wenn man die damaligen Straßenverhältnisse in den Abruzzen bedenkt, wo er fast jedes Dorf besuchte. Dabei legte er Wert darauf, immer barfuß zu gehen. Wenn man ihn nach den Gründen hiefür fragte, antwortete er: "Damit Gott sich von meinen Leiden bewegen lässt, die Herzen meiner Zuhörer zu rühren." Zwischen 1697 und 1717 gab er durchschnittlich 22 Volksmissionen pro Jahr (insgesamt 448), die zwischen acht und 14 Tage dauerten. Dabei predigte er, hörte Beichte, besuchte Kranke und unterwies Kinder im Katechismus. Darüber hinaus hielt er Bußprozessionen ab, um die Menschen für das Sakrament der Versöhnung zu gewinnen. Am Ende einer Mission wurde außerhalb der Kirche oft ein großes Feuer entzündet, in dem Spielkarten, Würfel, weltliche Bücher und Lieder verbrannt wurden. Immer wieder übergaben ihm die Menschen auch Degen und Pistolen.
Neben seiner Tätigkeit als Volksmissionar fand Baldinucci noch Zeit, Fastenpredigten und Hunderte von Reden zu verfassen und eine umfangreiche Korrespondenz zu unterhalten.
Im Oktober 1717, mit nur 52 Jahren, erkrankte er und starb am 7. November.
P. Antonio Baldinucci wurde von Papst Leo XIII. 1893 seliggesprochen. Sein Andenken wird (im deutschen Sprachraum) am 1. Juli gefeiert.

PDF-File