Home
TERMINE

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 27. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
YVES CASTAGNET & VIRGILE MONIN
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

20. August 2017

Gottesdienst:
Innsbruck, Jesuitenkirche, 11:00 , Jacques Boyvin und François Couperin - Orgelwerke Johannes Blaas, Orgel

27. August 2017

Gottesdienst:
Innsbruck, Jesuitenkirche, 11:00 , Wolfgang Ebner und Johann Jacob Froberger - Orgelwerke Marian Polin, Orgel

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für August

Die zeitgenössischen Künstler mögen durch ihre Kreativität vielen helfen, die Schönheit der... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Nicholas Owen

(1. Dezember)

Nicholas Owen, von dem Ort und Tag der Geburt unbekannt sind, lebte in England zur Zeit der Katholikenverfolgung. Da er zwei Brüder hatte, die Priester waren, setzte er seine Fertigkeiten als Maurer und Tischler ein, um Verstecke für verfolgte Katholiken, besonders Priester, zu bauen. Tagsüber arbeitete er als normaler Tischler, in der Nacht konstruierte er außerordentlich schwer entdeckbare geheime Räume hinter Wänden oder in der Erde, von denen einige groß genug waren, um bis zu zehn Menschen aufzunehmen. Kurze Zeit hindurch arbeitete er als Diener bei Edmund Campion (den er noch nach seiner Hinrichtung als unschuldig verteidigte, wofür er erstmals ins Gefängnis geworfen wurde, wo er fast verhungerte) und danach bei P. Henry Garnet, dem Oberen der Jesuiten in England. 1594 wurde er erneut kurz eingekerkert, da er an der erfolgreichen Flucht von John Gerard SJ aus dem Tower in London beteiligt war. Da man in ihm nicht den Konstrukteur vieler Katholikenverstecke erkannte, ließ man Owen bald wieder frei. Sofort nahm er seine gefährlichen Aktivitäten wieder auf.
P. Henry Garnet hatte bereits 1588 in einem Brief die Hoffnung ausgedrückt, sein Tischler - ohne dabei Namen zu nennen - werde eines Tages Mitglied des Ordens werden. Obwohl Owen nie ein offizielles Noviziat absolvierte, ist davon auszugehen, dass er Jesuitenbruder wurde.
Im November 1605 kam es zur sogenannten"Pulververschwörung" (Gunpowder Plot), einem Versuch, König Jakob I. von England zu töten: Während der Parlamentseröffnung durch den König sollte das Parlament in Westminster in London in die Luft gesprengt werden. Zu diesem Anlass waren nicht nur alle Parlamentarier, sondern auch die gesamte Königsfamilie zugegen und wären mit einem Schlag ausgelöscht worden. Für den Anschlag wurden rund 2,5 Tonnen Schießpulver in den Kellern des Gebäudes deponiert, die Verschwörung flog aber auf. Da man auch die Jesuiten der Mittäterschaft verdächtigte, setzte eine intensive Suche nach ihnen ein. Owen, Garnet, P. Edward Oldcorne und Bruder Ralph Ashley suchten der Verfolgung durch einen Rückzug in Geheimverstecke in einem Schloss in der Nähe von Worcester zu entgehen. Der Sheriff durchsuchte das Gebäude mehrere Tage lang ohne Erfolg, bis die Jesuitenbrüder aus Hunger und Durst gezwungen waren, ihr Versteck zu verlassen. Daraufhin wurde die Suche fortgesetzt, bis man auch die beiden Priester fand. Alle Jesuiten wurden in den Tower von London gebracht. Da man sich von Owen Information über viele Verstecke erhoffte, wurde er besonders grausam gefoltert, doch verriet er nichts. Am 2. März 1606 starb er an den Folgen der Folter.
Nicholas Owen SJ wurde 1929 von Papst Pius XI. selig- und im Oktober 1970 von Papst Paul VI. heiliggesprochen. Sein Andenken wird am 1. Dezember gefeiert.

PDF-File