Home
TERMINE

Mo, 27. März 2017, 10.00 Uhr - Do, 30. März 2017, 10.00 Uhr
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 1
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mi, 29. März 2017, 14.30 Uhr - Fr, 31. März 2017, 12.30 Uhr
Führen - wie Papst Franziskus?
Professionell und Spirituell, Seminarreihe
P. Johann Spermann SJ, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 7. April 2017, 19.30 Uhr
Der Kreuzweg
Live-Performance
Konzept: Michael Gallit; Eintritt frei, Spenden erbeten
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Sa, 8. April 2017, 19.30 Uhr
STABAT MATER
Giovanni Battista Pergolesi
Eintritt frei, Spenden erbeten
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Fr, 14. April 2017, 15.00 Uhr
PASSIONSKONZERT
Vokalwerke von M. Franck, H. Schütz u. a.
Vokalensemble b.choired; Anton Reinthaler - Leitung
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. April 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Zum Jahr des geweihten Lebens" - Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Sa, 13. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr
Tag für konfessionsverbindende Brautpaare
Ehevorbereitung, Anmeldung erforderlich
P. Anton Aigner SJ, Pfr. Mag. Andrea Petritsch, Eva-Susanne und Heinz Glaser
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Di, 16. Mai 2017, 19.30 Uhr
Konzert
Antonín Dvořák: STABAT MATER
Chorvereinigung St. Augustin
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 18. Mai 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 1
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 26. Mai 2017, 18.00 Uhr - So, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowsky SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 29. Mai 2017 - Do, 1. Juni 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 2
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 19. Juni 2017, 14.30 Uhr - Mi, 21. Juni 2017, 12.30 Uhr
Koordinator/innen in Ordensgemeinschaften
Seminar, Anmeldung erforderlich
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Cordual Kreinecker, Drs. B.V. Bernice Reintjens
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

26. März 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , Franz Schubert - Deutsche Messe, D 872 (Originalfassung mit Bläsern) Chorvereinigung St. Augustin

30. März 2017

Gottesdienst:
Linz, Ignatiuskirche - Alter Dom, 19:00 , Besinnung in der Fastenzeit - "Versöhnung in der Schöpfung" P. Werner Hebeisen SJ

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für März

Um Hilfe für die verfolgten Christen: Sie mögen von der ganzen Kirche durch Gebet und materielle... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Die Generalkongregation

Die Generalkongregation ist das oberste Organ des Ordens. Bisher gab es in der Geschichte des Jesuitenordens 35 solche Generalkongregationen. Die letzte fand im Jahr 2008 statt, die nächste ist für 2016 einberufen worden. Sie wählt gegebenenfalls den Generaloberen und legt die großen Leitlinien der Arbeit für die jeweils kommenden Jahre fest. Die letzten Generalkongregationen hatten etwa 200 Mitglieder. Diese wurden entweder auf lokaler Ebene gewählt oder nahmen kraft eines Amtes teil. Die Generalkongregation findet nicht regelmäßig, sondern nur aus besonderem Anlass statt. Der Grund dafür war meist die Wahl eines Generaloberen. Darüber hinaus wird eine Generalkongregation einberufen, wenn Angelegenheiten von beson­derer Bedeutung es erfordern. Um zu beurteilen, ob eine solche Not­wendigkeit besteht, trifft sich alle vier Jahre die Prokuratorenkongre­gation, eine Versammlung gewähl­ter Vertreter aller Provinzen.

Mitglieder der Generalkongregation 2008 in Rom

 

Der Generalobere

Er ist der einzige Obere, der im Jesuitenorden gewählt wird. Ihm ist die Leitung des ganzen Ordens anvertraut. Seine Wahl ist auf Lebenszeit, die 31. Generalkongregation hat aber die Möglichkeit eines Rücktritts geschaffen. Seit 2016 ist P. Arturo Sosa SJ der Generalobere des Jesuitenordens. Seine ständigen Berater und Mitarbeiter bilden die Ge­neralskurie, die ihren Sitz wie der Generalobere in Rom hat.

P. Arturo Sosa SJ, der Generalobere der Jesuiten, am Tag nach seiner Wahl in der Kirche Il Gesù in Rom

 

Die Ordensprovinzen und Provinziäle

Aus administrativen Gründen gliedert sich die Gesellschaft Jesu in sogenannte Provinzen bzw. Regionen. Die Provinzen sind unterschiedlich groß, sowohl was das geographische Gebiet als auch was die Mitgliederzahlen betrifft. Die Gestaltung der Provinzgrenzen ist flexibel. Momentan gibt es 84 Provinzen und 15 Regionen. Jeder Jesuit ist einer Provinz  zugeschrieben. Unabhängig davon kann er sich für die Ausbildung oder für apostolische Tätigkeiten aber auch immer wieder außerhalb seiner Heimatprovinz leben und arbeiten.

Die Provinzen werden vom Provinzial geleitet. Er wird vom Generaloberen nach einem Auswahlverfahren in der Regel für sechs Jahre ernannt. Der Provinzial ist sowohl für die Kommunitäten in sei­nem Provinzgebiet als auch für die einzelnen Jesuiten seiner Provinz verantwortlich. Wie allen Oberen steht ihm ein Beratungsgremium, der sogenannte „Konsult“, zur Seite. Darin werden wichtigen Fragen besprochen. Letztlich ist es aber der Obere, der die Entscheidungen trifft.

 

Die Kommunitäten und ihre Obere

Jeder Jesuit gehört zu einer Hausgemeinschaft, der sogenannten „Kommunität“, auch wenn er aufgrund verschiedener Gründer unter Umständen alleine lebt. Jede Kommunität hat auch wieder ihren Oberen. Dieser wird vom jeweiligen Provinzial, in Ausbildungshäuser vom Generaloberen in Rom, ernannt. Wie beim Provinzial beträgt seine Amtszeit in der Regel sechs Jahr.

Die Zugehörigkeit eines Jesuiten zu einer konkreten Kommunität ändert sich, wenn er an einem anderen Ort neue Aufgaben übernimmt. In den Kommunitäten versammeln sich die Jesuiten zu gemeinsamen Gebetszeiten und Mahlzeiten. Das Kommunitätsleben lässt aber auch jene Freiheit, die notwendig ist, damit die einzelnen Jesuiten ihren unterschiedlichen Tätigkeiten nachgehen können.

Die Kommunität des Jesuitenkollegs in Innsbruck

 

Verglichen mit anderen Ordens­gemeinschaften, die mehr demo­kratisch strukturiert sind, hat die Leitungsstruktur der Gesellschaft Jesu eher monarchischen Charak­ter. Dabei legt sie jedoch großen Wert auf gemeinsame Beratung und auf die Kommunikation zwischen den Einzelnen und ihren Oberen. Insgesamt hat der Orden mit dieser Struktur gute Erfahrungen gemacht. Das zeigt sich auch daran, dass im Laufe der Jahrhunderte kaum Verän­derungen erforderlich waren.