Home
TERMINE

So, 2. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
prima la musica - Österreichische Jugendmusikwettbewerbe
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 16. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
GIAMPAOLO DI ROSA
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 30. Juli 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
DANIEL GOTTFRIED
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 13. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
ROMAN HAUSER
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

So, 27. August 2017, 18.20 Uhr
Die Goldene Stunde
YVES CASTAGNET & VIRGILE MONIN
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

30. Juni 2017

Gottesdienst:
Hauskapelle, John Ogilvie-Haus, 07:15 , Messe - Zelebrant: P. Martin Rauch SJ

5. Juli 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 18:30 , Abend mit Gott - Messe mit Anbetung Jesuiten der Kommunität Wien 1

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für Juni

Für die Lenker der Staaten:Dass sie sich fest verpflichten, jeglichen Waffenhandel zu unterbinden,... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Alexander Briant

(1. Dezember)

Alexander Briant wurde 1556 in Somerset, England geboren. Über seine Herkunft, Familie und Jugend ist nichts bekannt, als 18-jähriger beginnt er 1574 schließlich sein Studium in Oxford. Durch den Kontakt mit Robert Persons (der später ebenfalls der Gesellschaft Jesu beitreten sollte), entschied er sich noch an der Universität für den römisch-katholischen Glauben.
Durch die Verschärfung der Gegensätze zwischen der noch jungen Anglikanischen und der Katholischen Kirche war Briant gezwungen, England zu verlassen, um sein Studium fortzusetzen. 1577 ging er nach Douai im Gebiet der Spanischen Niederlande (heute Nordfrankreich), wo sich ein Priesterseminar für die Ausbildung englischer Geistlicher befand.
Nachdem er 1578 in Cambrai zum Priester geweiht worden war, kehrte er nach England zurück und wirkte zwei Jahre lang als Seelsorger: zunächst in seiner heimatlichen Grafschaft, dann in LondAlexander Briant wurde 1556 in Somerset, England geboren. Über seine Herkunft, Familie und Jugend ist nichts bekannt, als 18-jähriger beginnt er 1574 schließlich sein Studium in Oxford. Durch den Kontakt mit Robert Persons (der später ebenfalls der Gesellschaft Jesu beitreten sollte), entschied er sich noch an der Universität für den römisch-katholischen Glauben.
Durch die Verschärfung der Gegensätze zwischen der noch jungen Anglikanischen und der Katholischen Kirche war Briant gezwungen, England zu verlassen, um sein Studium fortzusetzen. 1577 ging er nach Douai im Gebiet der Spanischen Niederlande (heute Nordfrankreich), wo sich ein Priesterseminar für die Ausbildung englischer Geistlicher befand.
Nachdem er 1578 in Cambrai zum Priester geweiht worden war, kehrte er nach England zurück und wirkte zwei Jahre lang als Seelsorger: zunächst in seiner heimatlichen Grafschaft, dann in London, wo er bei seinem früheren Lehrer Robert Persons Unterschlupf fand. Persons, inzwischen Priester der Gesellschaft Jesu, war 1580 mit dem Auftrag zur Mission von Rom nach England zurückgekehrt. Das machte ihn - auch wegen seines persönlichen Charismas, radikalen Engagements und seines politischen Einflusses am Kontinent - zum meistgesuchten katholischen Priester Englands.
Der allzu prominente Freund wurde Alexander Briant zum Verhängnis: Als ihr Versteck im März 1581 entdeckt, Persons aber nicht angetroffen wurde, nahm man stattdessen Briant in Gewahrsam und überstellte ihn in den Tower, um Informationen über Persons Arbeit und Aufenthaltsort zu erhalten.
Doch selbst unter der schwersten Folter verweigerte Alexander Briant jede Aussage. In einem Brief, den er kurz vor seiner Exekution an die Gesellschaft Jesu richtete (und in dem er um Aufnahme in den Orden bat), berichtete er, er hätte so intensiv an die Leiden Christi gedacht, dass er während seiner Folter keine Schmerzen verspürt hätte.
Im folgenden Schauprozess wurde Alexander Briant des Komplotts gegen Königin Elizabeth I. angeklagt und am 21. November wegen Hochverrats zum Tode verurteilt. Er starb zusammen mit Edmund Campion und dem Weltpriester Ralph Sherwin am 1. Dezember 1581 in Tyburn bei London: Aufgrund der ihnen zur Last gelegten Vergehen erhängt und gevierteilt, vor den Zeitgenossen nicht nur des Lebens sondern auch der Ehre beraubt.
Die Gesellschaft Jesu betrachtet Alexander Briant als Mitglied ihres Ordens. Papst Leo XIII. sprach ihn 1886 selig, 1970 erfolgte die Heiligsprechung durch Papst Paul VI. Sein Andenken wird ebenso wie jenes der anderen Jesuitenmärtyrer Englands am 1. Dezember gefeiert.

PDF-File