Home
TERMINE

Fr, 22. September 2017, 18.00 Uhr - So, 24. September 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Do, 28. September 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Grundlagen moderner Schriftauslegung
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

So, 8. Oktober 2017, 15.00 - 18.00 Uhr
Ehren und pflegen solange du lebst ...
Das "vierte Gebot" für Angehörige von an Demenz Erkrankten
P. Anton Aigner SJ, P. Josef Maureder SJ, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 19. Oktober 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Was bedeutet für uns „Inspiration“?
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 3. November 2017, 18.00 Uhr - So, 5. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen & Koordinator/innen
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin
Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Sa, 18. November 2017, 09.00 - 16.00 Uhr
Biblische Spiritualität NT
Das Christuszeugnis des Markus - Einführung ins neue Lesejahr
P. Martin Hasitschka SJ
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 23. November 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Biblische Schöpfungstheologie heute
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 24. November 2017, 18.00 Uhr - So, 26. November 2017, 12.00 Uhr
Tage der Stille
P. Reinhold Ettel SJ
Ignatiushaus, Linz

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 4. Dezember 2017, 19.00 - 21.00 Uhr
Mit Grenzen leben
Der Glaube, der Tod und das Leben - Gesprächsabend zu Kurzfilm
P. Klaus Schweiggl SJ, Herbert Link
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 14. Dezember 2017, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Gewalt und Gottesbilder im Alten Bund
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 18. Jänner 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Biblische „Geschichten“ – FAKE NEWS??
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Mo, 22. Jänner 2018, 14.30 Uhr - Mi, 24. Jänner 2018, 12.30 Uhr
Vernetzungstreffen Berufungspastoral
Entscheidungen begleiten in der Berufungspastoral
P. Albert Holzknecht SJ, Sr. Mag. Ruth Pucher MC, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Februar 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Archäologie und Altes Testament
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 22. März 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Annäherung an die Prophetenbücher
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 19. April 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Aktuell: Die Quellen der vier Evangelien
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 18. Mai 2018, 17.00 Uhr - Mo, 21. Mai 2018, 13.00 Uhr
Tage der Besinnung für Paare
P. Reinhold Ettel SJ, Anm.: reinhold.ettel@jesuiten.org, Tel: +43 (0)676 5555 492
Benediktinerstift Admont

Do, 24. Mai 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Apocalypse now? … Bibel und Zukunft
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 14. Juni 2018, 19.30 Uhr
Täglich aus der Bibel leben
Wie ist das mit den „Apokryphen“?
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

24. September 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W.A.MOZART - Missa brevis in B, KV275 Consortium Musicum Alte Universität

1. Oktober 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , Franz Schubert - Große Messe in As-Dur, D 678 Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für September

Missionarischer Geist möge unsere Pfarren inspirieren, den Glauben mitzuteilen und die Liebe... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

3. Oktober

Borja, Francisco de

12. Oktober

Beyzym, Jan

Ignatius von Loyola - Der Gründer der Jesuiten

Ignatius von Loyola (1491-1556)

Am Anfang unserer Ordensgemeinschaft stehen Ignatius von Loyola und seine Geistlichen Übungen, die Exerzitien.

Ignatius von Loyola wurde 1491 im spanischen Baskenland geboren. Er entstammte einem alten Rittergeschlecht und erhielt eine höfisch-militärische Ausbildung. Als aufstrebender Ritter in einem Spanien, das gerade die Neue Welt entdeckte, wurde seine höfische Karriere jedoch gestoppt: Im Alter von 30 Jahren zerschmetterte bei der Verteidigung der Festung Pamplona eine Kanonenkugel sein rechtes Bein. Auf dem monatelangen Krankenlager nahm sein Leben eine tiefgreifende Wendung. Er begann, sich am Vorbild großer Heiliger zu orientieren und ganz in die Nachfolge Christi einzutreten.

Nach seiner Genesung verließ er das elterliche Schloss und pilgerte allein und unerkannt nach Manresa, einem Ort nahe dem Kloster Montserrat bei Barcelona. Dort verbrachte er fast ein Jahr als Einsiedler im Gebet und in strenger Buße. Aus seinem inneren Ringen und seinen mystischen Erfahrungen entstand das Exerzitienbuch. Darin leitet er Menschen zu einem spirituellen Übungsweg an, wie er ihn erfahren hat.

Nach einer Wallfahrt ins Heilige Land begann er sich weiterzubilden. In Spanien wie auch in Paris erhielt er seine theologisch-philosophische Bildung. In dieser Zeit sammelte Ignatius Gefährten um sich. Gemeinsam lebten sie aus dem Geist der Exerzitien und stellten sich in den seelsorgerlichen Dienst der Mitmenschen. Sie gelobten am 15. August 1534 auf dem Montmartre in Paris Armut und Ehelosigkeit und fassten den Plan, nach Jerusalem zu pilgern. Da sich dieser Plan aufgrund der politischen Umstände nicht verwirklichen ließ, trat Plan B in Kraft: Ignatius und seine Freunde stellten sich in Rom 1538 dem Papst zur Verfügung.

Am 15. April 1539 legten die Freunde das Fundament für einen neuen Orden. Er sollte nicht ein Kloster sein, sondern eine Gemeinschaft, die sich vom Papst in die verschiedensten Aufgaben senden ließ. Sie gaben dem Orden den Namen „Gesellschaft Jesu“. Die päpstliche Bestätigung erfolgte am 27. September 1540. Ein Jahr später wurde Ignatius einstimmig zum ersten Generaloberen gewählt.

Von Rom aus leitete Ignatius als Generaloberer den neuen Orden. Er investierte fortan viel Zeit in die Ausarbeitung der Ordenskonstitutionen und in die Pflege einer weitreichenden Korrespondenz. Zudem richtete er in Rom mehrere Häuser für Prostituierte, gefährdete Jugendliche, Waisen und Arme ein. Er legte auch die Grundsteine für zwei Tätigkeitsfelder, die für den Jesuitenorden bestimmend werden sollten: die Führung öffentlicher Schulen und die Missionstätigkeit in Übersee. Am 31. Juli 1556 starb Ignatius. Zu diesem Zeitpunkt hat der Orden weltweit bereits mehr als 1000 Mitglieder.

Ignatius wurde 1622 zusammen mit seinem Mitbruder Franz Xaver heiliggesprochen.

Die Kirche feiert sein Fest am 31. Juli.