Home
TERMINE

Sa, 27. August 2016, 18.00 Uhr - So, 4. September 2016, 09.00 Uhr
Barfuß im Herzen Ignatianische Einzelexerzitien
Melanie Wolfers SDS, Clemens Blattert SJ
www.impulsleben.at
Haus Antonius, Grein an der Donau (Oberösterreich)

So, 4. September 2016, 18.20 - 22.15 Uhr
Der Goldene Abend
mit Maximilian Betz, Manuel Enst, Michael Galit, u.a.
www.diegoldenestunde.at
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

So, 11. September 2016 - Fr, 23. September 2016
Unruhig zu Gott
Ein spiritueller Pilgerweg auf den Spuren des Franziskus
Melanie Wolfers SDS, Andreas Knapp (Kleiner Bruder), www.impulsleben.at

Di, 13. September 2016, 14.30 Uhr - Do, 15. September 2016, 13.00 Uhr
Koordinator/in in Ordensgemeinschaften
Workshop
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Cordula Kreinecker, Anm. erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 19. September 2016 - Fr, 23. September 2016
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Einheit 3
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anm. erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

So, 2. Oktober 2016, 19.30 Uhr
KONZERT
Giuseppe Verdi: Messa da Requiem
Chorvereinigung St. Augustin
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Di, 18. Oktober 2016, 14.00 Uhr - Do, 20. Oktober 2016, 12.30 Uhr
Solidarisch leben - solidarisch wirtschaften
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Markus Blümel, Anm. erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Sa, 12. November 2016, 19.30 Uhr
Konzert
Johann Sebastian Bach und Franz Schubert
Consortius Musicum Alte Universtität
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Fr, 25. November 2016, 18.00 Uhr - So, 27. November 2016, 18.00 Uhr
Tage der Stille
P. Josef Maureder SJ, Sr. Johanna Schulenburg CJ
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

4. September 2016

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W. A. Mozart - Krönungsmesse KV 317 Chorvereinigung St. Augustin

11. September 2016

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , J. Haydn - Nikolaimesse Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für August

1. Sport ermögliche den Völkern freundliche Begegnungen und trage zum Frieden in der Welt... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Gebetsmeinungen des Papstes für August

1. Sport ermögliche den Völkern freundliche Begegnungen und trage zum Frieden in der Welt bei.

Papst Franziskus ist dem Sport sehr zugetan, besonders dem Olympischen Sport und dem Fußball, weil diese Spiele Gelegenheit bieten, anderen gegenüber loyal zu sein, miteinander zu teilen, einander anzunehmen, miteinander in Dialog zu treten, einander Vertrauen zu schenken, und all das ohne Unterschied von Rasse, Kultur und Glaubensbekenntnis. Jeder kann seine Identität bewahren, man begegnet einander in Harmonie und gegenseitigem Respekt.

Sport führt viele Leute zusammen, nicht nur die Sportler selbst, sondern auch jene, die sie bewundern und feiern. Er verleitet nicht so sehr, nach nationaler Überlegenheit zu streben, sondern ist Herausforderung, sich anzustrengen und andererseits seine Grenzen anzunehmen. Er möge beitragen zu einem friedlichen Miteinander, indem jeder als Person respektiert und als Bruder und Schwester offenen Herzens angenommen wird.

Sport ist ein wichtiger Erziehungsfaktor für Freundschaft, Solidarität und Fairplay, nicht selten eröffnet er neue, ganz unerwartete Wege der Verständigung unter Menschen, die sich eigentlich im Konflikt miteinander befinden.

 

2. Um gelebtes Evangelium: Glaubenszeugnis, Ehrenhaftigkeit und Nächstenliebe der Christen mögen die frohe Botschaft beleben.

Das 2. Vatikanische Konzil präsentierte die Kirche als ein Volk, das auf ein Ziel hin unterwegs ist. Sie hat endzeitlichen Charakter, sieht ihre Vollendung am Ende der Zeiten in Gottes Herrlichkeit und ist so das allumfassende Heilssakrament. In ihr sind wir alle berufen, dem Ziel der Erneuerung in Christus entgegen zu gehen. Von der Erde erhöht wird Christus alle an sich ziehen. Durch den Glauben werden wir über den Sinn unseres zeitlichen Lebens belehrt. Es geht darum, das uns vom Vater in dieser Welt übertragene Werk in der Hoffnung auf die künftigen Güter zu seiner Ehre zu Ende zu führen und unser Heil zu wirken. Solange wir im Leibe sind, pilgern wir ferne vom Herrn, wünschen aber vom Geist erfüllt mit Christus zu sein. Die Liebe Christi drängt uns, mehr für ihn zu leben, der für uns gestorben und auferstanden ist. (Vgl. „Lumen Gentium“, Nr.46- 48)

Jeder einzelne in der Kirche ist aufgerufen, diesem Evangelium lebendigen Ausdruck zu verleihen. Nicht das Für-wahr-Halten einer Lehre ist das Entscheidende, sondern die liebende Ausrichtung des Lebens nach dem Evangelium, nach dem Beispiel Christi. Ohne diese Liebe ist es unmöglich, die Gebote auf Dauer zu halten (Vgl. Joh 14,23f.).

 

PDF-File der Mitteilungen des Gebetsapostolats Nr. 3/2016 (Juli bis September 2016)

(Das dazu gehörende Gebet ist hier zu finden.)

Weiteres:
> Intentionen des Papstes für 2016
> Gebet zu Beginn des Tages - während des Tages - abendliche Tagesauswertung
> Charta des Gebetsapostolats
> Website des Gebetsapostolats (Internationales Sekretariat Rom)