Home
TERMINE

Sa, 11. März 2017, 09.00 - 17.00 Uhr
Tag für konfessionsverbindende Brautpaare
Ehevorbereitung, Anmeldung erforderlich
P. Anton Aigner SJ, Pfr. Mag. Andrea Petritsch, Eva-Susanne und Heinz Glaser
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 23. März 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Zum Jahr des geweihten Lebens" - Teil 1
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Mo, 27. März 2017, 10.00 Uhr - Do, 30. März 2017, 10.00 Uhr
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 1
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mi, 29. März 2017, 14.30 Uhr - Fr, 31. März 2017, 12.30 Uhr
Führen - wie Papst Franziskus?
Professionell und Spirituell, Seminarreihe
P. Johann Spermann SJ, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 14. April 2017, 15.00 Uhr
PASSIONSKONZERT
Vokalwerke von M. Franck, H. Schütz u. a.
Vokalensemble b.choired; Anton Reinthaler - Leitung
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. April 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Zum Jahr des geweihten Lebens" - Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Sa, 13. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr
Tag für konfessionsverbindende Brautpaare
Ehevorbereitung, Anmeldung erforderlich
P. Anton Aigner SJ, Pfr. Mag. Andrea Petritsch, Eva-Susanne und Heinz Glaser
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Di, 16. Mai 2017, 19.30 Uhr
Konzert
Antonín Dvořák: STABAT MATER
Chorvereinigung St. Augustin
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 18. Mai 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 1
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 26. Mai 2017, 18.00 Uhr - So, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowsky SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 29. Mai 2017 - Do, 1. Juni 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 2
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 19. Juni 2017, 14.30 Uhr - Mi, 21. Juni 2017, 12.30 Uhr
Koordinator/innen in Ordensgemeinschaften
Seminar, Anmeldung erforderlich
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Cordual Kreinecker, Drs. B.V. Bernice Reintjens
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

1. März 2017

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 18:30 , Abend mit Gott - Messe mit Anbetung Jesuiten der Kommunität Wien 1

3. März 2017

Gottesdienst:
Hauskapelle, John Ogilvie-Haus, 07:15 , Messe - Zelebrant: P. Albert Holzknecht SJ

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für Februar

Um Trost für die Notleidenden: Dass alle, die in Bedrängnis sind, besonders die Armen, Flüchtlinge... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Gebetsmeinungen des Papstes für Februar

Um Trost für die Notleidenden:

Dass alle, die in Bedrängnis sind, besonders die Armen, Flüchtlinge und Ausgegrenzten in unseren Gemeinden willkommen sind und Trost finden.

 

Dass Papst Franziskus die Armen, die Flüchtlinge und die Ausgegrenzten wirklich ein Anliegen sind, kann wohl niemand bezweifeln. Schon sein Besuch auf der Insel Lampedusa ließ diesbezüglich aufhorchen. Vor kurzem besuchte er auf der Insel Lesbos das große Flüchtlingslager, wo er die Menschen als Brüder und Schwestern ansprach: „Ich wünschte heute, mit euch zu sein. Ich möchte euch sagen, ihr seid nicht allein. In diesen Wochen und Monaten habt ihr auf der Suche  nach einem besseren Leben viel Leid ertragen. Viele von euch fühlten sich gezwungen, besonders der Kinder wegen Konfliktsituationen und Verfolgung zu entkommen. Ihr habt große Opfer auf euch genommen. Vor einer völlig ungewissen Zukunft habt ihr all euer Hab und Gut zurückgelassen. Mit meinen Brüdern, Patriarch Bartholomäus und Erzbischof Hieronymus, bin ich hierhergekommen, einfach, um bei euch zu sein und eure „Geschichten“ anzuhören. Wir sind gekommen, um die Aufmerksamkeit der Welt auf diese ungeheuer große menschliche Krise zu lenken und uns für ihre Lösung einzusetzen. Als Glaubende wollen wir euch unsere Stimme leihen und sie für euch erheben. Wir hoffen, dass die Welt sehr aufmerksam auf das, was hier geschieht, hinschaut und zu einer Antwort auf diese verzweifelte Lage findet, die unser aller Menschenwürde entspricht.

Gott schuf die Menschen als eine Familie. Wenn einer von uns zu leiden hat, sind wir alle davon betroffen. Wir alle wissen aus Erfahrung, wie leicht es ist, anderer Menschen Leid nicht zu beachten oder gar ihre Verletzlichkeit auszunützen. Wir wissen aber auch, dass solche Krisen in uns Bestes auf den Plan rufen können. Ihr habt dies unter euch erlebt und auch unter der griechischen Bevölkerung, die sich trotz ihrer eigenen Probleme in eurer Notlage so zuvorkommend erwiesen hat. Ihr habt auch gesehen, dass in vielen Ländern Europas und darüber hinaus vor allem junge Menschen zu Hilfe eilten. Noch muss viel Not begegnet werden. Dennoch wollen wir Gott danken, dass er uns in unserem Elend nie allein lässt. Immer wieder findet sich jemand, der uns hilft.

Meine Botschaft für heute: Gebt die Hoffnung nicht auf! Das Größte, was wir einander schenken können, ist die Liebe: ein barmherziger Blick, Bereitschaft, zu hören und zu verstehen, ein Wort der Ermutigung, ein Gebet. Macht einander dies zum Geschenk.

Wir Christen erzählen da gerne die Geschichte vom guten Samariter, einem Fremden, der einen Mann in Not sah und sofort anhielt und half. Für uns ist es eine Geschichte über Gottes Barmherzigkeit, die jedem gilt, weil Gott der Allbarmherzige ist. Zugleich ist es eine Aufforderung, gegenüber allen Notleidenden so barmherzig zu sein. Mögen alle unsere Brüder und Schwestern auf diesem Kontinent euch wie der gute Samariter zu Hilfe kommen, im Geist der Brüderlichkeit, der Solidarität und des Respekts vor der Menschenwürde, entsprechend seiner langen Geschichte. Möge Gott euch alle segnen, besonders eure Kinder und die älteren Leute und alle geistig und körperlich Leidenden. Ich umarme euch ganz innig. Für euch und jene, die sich um euch kümmern, erbitte ich von Gott Kraft und Frieden. Dass der Papst nicht nur ermunternde Worte fand, sondern auch mit Taten vorausging, vermittelten die Medien mit dem Hinweis, dass er 12 Flüchtlinge in den Vatikan aufnahm.

 

 


PDF-File
der Mitteilungen des Gebetsapostolats Nr. 1/2017 (Jänner bis März 2017)

(Das dazu gehörende Gebet ist hier zu finden.)

Weiteres:
> Intentionen des Papstes für 2017
> Gebet zu Beginn des Tages - während des Tages - abendliche Tagesauswertung
> Charta des Gebetsapostolats
> Website des Gebetsapostolats (Internationales Sekretariat Rom)