Home
TERMINE

Do, 27. April 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Zum Jahr des geweihten Lebens" - Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Sa, 13. Mai 2017, 09.00 - 17.00 Uhr
Tag für konfessionsverbindende Brautpaare
Ehevorbereitung, Anmeldung erforderlich
P. Anton Aigner SJ, Pfr. Mag. Andrea Petritsch, Eva-Susanne und Heinz Glaser
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Di, 16. Mai 2017, 19.30 Uhr
Konzert
Antonín Dvořák: STABAT MATER
Chorvereinigung St. Augustin
Jesuitenkirche Wien, 1010 Wien, Dr. Ignaz Seipel-Platz 1

Do, 18. Mai 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 1
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Fr, 26. Mai 2017, 18.00 Uhr - So, 28. Mai 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowsky SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 29. Mai 2017 - Do, 1. Juni 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute, Teil 2
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 19. Juni 2017, 14.30 Uhr - Mi, 21. Juni 2017, 12.30 Uhr
Koordinator/innen in Ordensgemeinschaften
Seminar, Anmeldung erforderlich
P. Alois Riedlsperger SJ, Sr. Cordual Kreinecker, Drs. B.V. Bernice Reintjens
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Do, 22. Juni 2017, 19.30 Uhr
Worte zum Wachwerden - Persönliches und Provozierendes aus päpstlichen Papieren
Gedanken aus "Amoris Leatitia" -Teil 2
P. Friedrich Sperringer SJ
Alte Burse, 1010 Wien, Sonnenfelsgasse 19

Do, 13. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bernhard Prammer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 27. Juli 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Jürgen Sonnentheil (Cuxhaven)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 10. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Johannes Ebenbauer (Wien)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Do, 24. August 2017, 20.00 Uhr
"Linzer Orgelsommer" 2017
an der Brucknerorgel im Alten Dom
Bine Kathrine Bryndorf (Kopenhagen)
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 4. September 2017, 20.00 Uhr
Konzert
zu Bruckners Geburtstag
Bruckner Symphonie Nr 8 in der Fassung für Klavier zu vier Händen, Klavierduo: Dino Sequi und Gerhard Hofer
Alter Dom, Seiteneingang, Domgasse 3, 4020 Linz

Mo, 11. September 2017 - Do, 14. September 2017
Berufung im Alter
Lehrgang für Ordensleute
P. Klaus Schweiggl SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 15. September 2017, 18.00 Uhr - So, 17. September 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Mo, 13. November 2017, 14.30 Uhr - Mi, 15. November 2017, 12.30 Uhr
Bildungstage für Ober/innen und Koordinator/innen
Seminar
P. Alois Riedlsperger SJ, Mag. Carina Spernbour-Näpflin, Anmeldung erforderlich
Kardinal König Haus, 1130 Wien

Fr, 1. Dezember 2017, 18.00 Uhr - So, 3. Dezember 2017, 17.00 Uhr
Ikonenmalen
P. Iwan Sokolowski SJ, Renate Grasberger
Anmeldung und Informationen im Kardinal König Haus
Kardinal König Haus, 1130 Wien

GEBET & GOTTESDIENST
Zum täglichen Online-Gebet

28. April 2017

Gottesdienst:
Hauskapelle, John Ogilvie-Haus, 07:15 , Messe - Zelebrant: P. Hannes König SJ

30. April 2017

Gottesdienst:
Linz, Ignatiuskirche - Alter Dom, 10:30 , Josef Gruber (1855-1933) - Missa „Jesu Deus pacis“ für Gesang, Violine und Orgel Monika Holzmann - Alt, Bernhard Prammer - Orgel

Gottesdienst:
Wien, Jesuitenkirche, 10:30 , W. A. Mozart - Große Messe c-Moll, KV 427 Chorvereinigung St. Augustin

<zur Übersichtsseite>
GEBETSANLIEGEN DES PAPSTES

Gebetsmeinungen des Papstes für April

Die jungen Menschenmögen bereitwillig ihrer Berufung folgen und ernsthaft darüber nachdenken, ob... <mehr>
BEVORSTEHENDE GEDENKTAGE

Frequently Asked Questions

 

Wo und wie leben die Jesuiten?
Die meisten Jesuiten leben in Häusern in Städten in Gemeinschaften zusammen. Diese Gemeinschaften heißen Kommunitäten. Sie können zwischen einer Handvoll oder 30 und mehr Mitglieder umfassen. Jesuiten haben kein gemeinsames Chorgebet. Jeder einzelne ist selbst gehalten, sich täglich Zeit für das Gebet zu nehmen.

Wovon leben Jesuiten?
Der Orden finanziert sich durch die Einkünfte, die die Jesuiten aus beruflichen Tätigkeiten beziehen, durch Erträge aus Geldanlagen und Vermietungen, sowie durch Spenden von Freunden und Förderern. Jesuiten beziehen dagegen keine Zuwendungen aus der Kirchensteuer.

Verfügen Jesuiten über kein eigenes Geld?
Jesuiten legen ein Armutsgelübde ab. Das bedeutet auch, dass sie über kein eigenes Konto verfügen. Was sie für das Leben und die Arbeit brauchen, erhalten sie vom Orden. Was sie verdienen und geschenkt bekommen, geht an den Orden. Jesuiten legen monatlich Rechenschaft ab, wofür sie Geld ausgegeben haben.

Haben die Jesuiten keine Ordenstracht?
Jesuiten hatten und haben kein eigenes Ordensgewand. Sie sollen sich so kleiden, wie es für Priester in der jeweiligen Region üblich ist.

Gibt es auch Jesuitinnen?
Nein, die Jesuiten sind ein Männerorden. Lediglich zur Zeit des Ignatius gab es wohl vier Frauen, die in den Orden aufgenommen worden waren. Es gibt aber verschiedene Frauengemeinschaften, die sich der ignatianischen Spiritualität verpflichtet wissen.

Einige Jesuiten sind Priester, andere sind Brüder: Was ist der Unterschied?
Jesuiten können wählen, ob sie Priester oder Bruder werden wollen. Die meisten Jesuiten sind Priester. Sie feiern Messen und spenden die Sakramente, haben aber auch andere Aufgaben. Jesuitenbrüder haben ebenso teil an den Arbeiten und Tätigkeiten der Gesellschaft Jesu. Beide Gruppen haben Ordensgelübde abgelegt und leben in derselben religiösen Gemeinschaft.

Welche Gelübde legen die Jesuiten ab?
Die Jesuiten legen die Gelübde der Armut, Ehelosigkeit und des Gehorsams ab. Diese Gelübde werden zweimal abgelegt: in einfacher Form nach der ersten Ausbildungsphase, dem Noviziat, und als sogenannte „Letzte Gelübde“ nach dem Ende der Ausbildung (hier wird dann je nach Entscheidung des Ordens auch das vierte Gelübde abgelegt).

Was ist das vierte Gelübde?
Das vierte Gelübde lautet: „Darüber hinaus verspreche ich besonderen Gehorsam gegenüber dem Papst in Bezug auf die Sendungen“ – ein Jesuit gelobt also, dorthin zu gehen, wohin ihn der Papst zum Wohl der Kirche und der Menschen schickt. Es ist also ein Gelübde der Mobilität und drückt die Bereitschaft zum Dienst in der Kirche aus.